Osteoporose/ Knochendichtemessung

Osteoporose? Sichern Sie sich ab. Besser heute handeln, als morgen bereuen!

Die Knochendichtemessung ist eine schnelle Methode, um den Beginn einer Osteoporose festzustellen und so durch gezielte Therapiemaßnahmen noch rechtzeitig eine schwere Erkrankung zu verhindern. Zögern Sie daher nicht sich frühzeitig untersuchen zu untersuchen und eine Knochendichtemessung in Oldenburg durchführen zu lassen.

Ein erhöhtes Risiko für eine Osteporose haben Sie, wenn:

  • Sie über 50 Jahre alt sind und Risikofaktoren hinzukommen
  • Sie in der Vergangenheit schon Wirbelkörperbrüche hatten
  • In Ihrer Familie schon jemand an Osteoporose erkrankt ist
  • Sie in den Wechseljahren oder der Menopause sind
  • Sie rauchenSie untergewichtig sind
  • Sie sich wenig bewegen
  • Sie dauerhaft Kortison einnehmen
  • Sie unter Darm-, Leber- oder Nierenerkrankungen sowie Hormon- und Stoffwechselkrankheiten leiden


Starke Knochen auch im Alter! Lassen Sie Ihre Knochendichte messen, um gegen drohende Knochenbrüche präventiv vorgehen zu können.

Was ist Osteoprose?

Im Volksmund auch Knochenschwund genannt, ist eine Stoffwechselerkrankung des Skeletts. Sie ist gekennzeichnet durch eine Verminderung an Knochenmasse und eine Verschlechterung der Knochenarchitektur. Daraus resultiert eine erhöhte Knochenbrüchigkeit.

Wer kann betroffen sein?

Osteoporose tritt häufig bei Frauen nach den Wechseljahren und im höheren Lebensalter auf. In Deutschland sind heute etwa jede dritte Frau und jeder fünfte Mann ab dem 50. Lebensjahr betroffen. Aber auch jüngere Menschen sind bereits betroffen.

Die Knochendichte nimmt mit fortschreitendem Alter ab. Die höchste Dichte weisen die Knochen um das 30. Lebensjahr auf. Ob eine Osteoporose besteht, kann lange Zeit unentdeckt bleiben, da erst spät die eigentlichen Symptome auftreten können. Eine präventive Kontrolle ist somit empfehlenswert.

Wie wird Osteoporose diagnostiziert?

Osteoporose wird auch häufig als schleichende oder stille Erkrankung bezeichnet. Es gibt nur wenige Möglichkeiten, frühzeitig einen Knochenmasseverlust nachzuweisen.Eine davon ist die Knochendichtemessung mit dem DXA-Verfahren. Dabei wird mit Hilfe einer speziellen Röntgentechnik eine sehr geringe Röntgenstrahlung durch den Körper geschickt, um den Mineralgehalt der Knochen zu bestimmen. Dieser Knochenmineralgehalt steht in direkter Bezeihung zur Knochenfestigkeit.

Wir arbeiten mit Therapiekonzepten, wodurch wir in Kombination von Therapien und anderen Behandlungen einen individuellen und optimalen Therapieerfolg für Sie ermöglichen.  Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zur Knochendichtemessung. Die Untersuchung ist schmerzfrei und dauert nur ca. 15 Minuten. Bei festgestellter Osteoporose nach einer Knochendichtemessung ist diese entsprechend behandelbar.  Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Praxis in Oldenburg.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner